Deutsch Englisch
Navigation

Vom 15. Juli bis zum 02. August 2019 führte das Centrum für Evaluation gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung der Universität Bern und der Independent Evaluation Group der Weltbank zum zweiten Mal das weltweit bekannteste Weiterbildungsprogramm für Evaluation IPDET („International Program on Development Evaluation Training“) durch. In der Schweizer Hauptstadt Bern trafen sich wiederum ungefähr 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 80 Ländern um sich an dem einwöchigen Grundkurs oder einem der zwanzig Workshops zu beteiligen.

Im Vergleich zum Vorjahr ergaben sich insbesondere beim Grundkurs einige inhaltliche Neuerungen, die vom CEval konzipiert und umgesetzt wurden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zum ersten Mal von einem neuen Trainerteam betreut, dem neben Reinhard Stockmann, Wolfgang Meyer (CEval) und Stefanie Krapp (Uni Bern) auch zwei erfahrene Dozentinnen der CLEAR-Zentren in Afrika und Lateinamerika Candice Morkel und Gabriela Perez angehörten. Die Lehrinhalte wurden modernisiert und didaktisch neu aufbereitet, was im Feedback von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hervorragend bewertet wurde. Der seit vielen Jahren bewährte IPDET-Kurs konnte somit erfolgreich modernisiert und den neuen Anforderungen angepasst werden. Es ist geplant, diese Basis durch Internetangebote und eine tutorielle Nachbetreuung zu erweitern und IPDET so noch attraktiver zu gestalten.

                   

Die zwanzig Workshops zu so unterschiedlichen Themen wie Qualitative Datenerhebungsmethoden, Evaluation in der UN, Evaluation im Privatsektor, Partizipatorische Evaluation oder die Nutzung von Evaluationsergebnissen in der Politik waren gut besucht und bildeten einen breiten Überblick zum weltweiten Einsatz von Evaluationen und ihren theoretischen wie methodischen Grundlagen. Durch die Neukonzipierung des Einführungskurses wurden nun einige Kurse als Ergänzungskurse zum Grundlagenprogramm der ersten Woche angeboten. Hierdurch wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine flexiblere und ihren eigenen Bedürfnissen angepasste Gestaltung ihres Kursprogramms ermöglicht. Dies wird insbesondere den abweichenden Anforderungen der hauptsächlich mit der Vergabe von Evaluationen in transnationalen und nationalen Organisationen betrauten Personen besser gerecht, denen mittlerweile ebenfalls ein attraktives Trainingsprogramm angeboten werden kann. Hierzu trug auch das CEval mit zwei sehr positiv hervorgehobenen Kursen bei („Evaluation for Middle and Upper Management“ sowie „Monitoring and Evaluating the SDGs“).

Für 2020 sind die nächsten wichtigen Schritte zur Erneuerung des IPDET-Programms geplant: die Dezentralisierung des Kursprogramms in Länder der südlichen Hemisphäre. Hier laufen derzeit Verhandlungen mit den CLEAR-Zentren und einigen Hochschulen in Afrika, Asien und Lateinamerika, die im nächsten Jahr zu ersten Angeboten führen sollen. Das CEval erarbeitet hierzu in Kooperation mit Partnern des IPDET-Konsortiums und der Weltbank ein geeignetes Konzept, welches mit den Kursen in Bern eng verbunden sein soll und diese inhaltlich sowie um andere Zielgruppen ergänzt.